28.03.2019 Ausbildung im Brandhaus

Wie jedes Jahr, hatten auch diesmal die Atemschutzträger wieder Gelegenheit, am offenen Feuer zu trainieren. In Thun-Allendingen konnten mit zwei Gruppen am gleichen Abend an zwei interessanten Posten das Verhalten in der Hitze und im Rauch geübt werden.

Die Übungsleiter hatten wiederum verschiedene Szenarien vorbereitet und die Herausforderungen konnten so stetig gesteigert werden.

In einem Labyrint von Brandcontainern stiess man natürlich auch auf Hindernisse die umgangen, überklettert, unterkrochen oder sonstwie bewältigt werden mussten.

Die Hitze und Rauchentwicklung war der Ausrüstung schon nach dem ersten Einsatz anzusehen. Die Kleider mussten nach der Übung natürlich in die Wäscherei und alles vom Helm bis zu den Atemschutzgeräten mit Masken, Flaschen usw. penibel gereinigt werden, dass es im nächsten Einsatz wieder zuverlässig funktioniert.